Suche
Suche Menü

Börse und Geld

 

http://www.berlincoaching.com/ Christoph Simon, Siemensstr. 57a, 12247 Berlin, Tel. 030-771 95 98, christoph.simon@t-online.de

 Die Börsen-Gebote zum Aktien kaufen

Zehn Regeln, mit deren Hilfe Anleger der Psychologie ein Schnippchen schlagen können und mit Aktien Geld verdienen

•    Seien Sie kritisch gegenüber Empfehlungen! Der „todsichere Tipp“ eines Bekannten endet meist mit Verlusten. Denn in der Regel überschätzt sich der Bekannte oder Sie kaufen die Wertpapiere zu spät.

•    Führen Sie Buch! Um nicht in die Psycho-Falle zu tappen, empfiehlt es sich, Buch zu führen. Schreiben Sie einmal monatlich auf, wie Sie sich als Investor fühlen. Euphorie ist ein sicheres Signal: Es ist Zeit auszusteigen.

•    Bleiben Sie distanziert, auch sich selbst gegenüber! Der Anleger ist sich selbst der größte Feind. Kaufen Sie keine Aktien, wenn Sie bei der Entscheidung in einer euphorischen Stimmung sind – das höchste Kursniveau ist wahrscheinlich schon erreicht. Verkaufen Sie keinesfalls, wenn Sie beim Blick auf eines Ihrer Wertpapiere panisch reagieren – der Tiefpunkt dürfte bereits da sein.

•    Handeln Sie nicht zu viel! Hin und her macht Taschen leer, denn herkömmliche Banken verlangen relativ hohe Gebühren. Das verursacht erhebliche Kosten.

•    Begrenzen Sie Verluste ihrer Wertpapiere und lassen Sie Gewinne laufen! Hohe Verluste müssen vermieden werden. Bedenken Sie: Um einen Kursverlust von 50 Prozent wieder aufzuholen, muss die Aktie anschließend um 100 Prozent steigen.

•    Setzen Sie auf Vielfalt! Das Risiko im Aktiendepot sollte möglichst breit gestreut werden.

•    Kaufen Sie, wenn die Kanonen donnern! Sind die Tageszeitungen und Fernsehnachrichten voll mit negativen Schlagzeilen über die Entwicklung an der Börse? Kaufen Sie, schon bald geht es mit den Kursen wieder aufwärts! Ansonsten kaufen Sie immer am 30. Oktober und verkaufen am 30.04 des Jahres. Das ist in 90% der Fälle die beste Zeit für Aktien kaufen.

•    Der Trend ist Ihr Freund! Es kommt immer wieder vor, dass Aktien und ganze Branchen sich über Monate in einem freundlichen Stimmungsumfeld positiv entwickeln.

•    Greifen Sie nie in ein fallendes Messer! Wenn der Kurs eines Wertpapiers in wenigen Tagen rasant fällt, hat dies einen Grund. Häufig ist er Privatanlegern noch nicht bekannt. Besser, Sie kaufen nicht.

•    Reduzieren Sie rechtzeitig den Aktienanteil in ihrem Depot! Es gilt in der Regel die Altersbegrenzung: Hundert Jahre minus Alter in Aktien. Wertpapiere sind Risikopapiere. Mitunter dauert es Jahre, bis sich die Kurse nach einer Baisse wieder kräftig erholen. Wer im Rentenalter auf sein Vermögen angewiesen ist, sollte daher rechtzeitig den Anteil von Aktien in seinem Depot reduzieren.

__________________________________________________________

Den Geldfluss verbesseren durch den Besitz einiger ausgewähltere Wertpapiere

Aktien kaufen ist kein Geheimnis. Wertpapiere zu besitzen ist ein wunderbarer Ausdruck von innerem und äußerem Reichtum

Intelligent spekulieren und mit Aktien Geld verdienen

Wertpapiere – Börse ist Lebens-Börse

4 Aktien-Weisheiten, die Ihnen helfen sich in jedem Umfeld zu orientieren
In meiner  Reihe Intelligent spekulieren bringe ich Ihnen Ideen, Anlagephilosophien und meine Gedanken zu Trendfolgestrategien näher,
um das 4. Geldgesetz – das Gesetz des Investierens besser zu veranschaulichen. Die Geldkeime wollen wachsen und gepflegt
werden, damit sich der Geldfluss schön verbreitert und wie kann das besser geschehen an Orten wie der Aktienbörse oder anderen Plätzen, wo sehr viel Geld versammelt ist.
Stellen sie sich vor das ganze Geld dieser Welt ist alles nur pure Energie. Wo ist die Energieansammlung dann am stärksten?
Natürlich an Orten wo sich viel Geld versammelt.

Tauchen Sie  ein und lassen Sie sich inspirieren. Es gibt nur wenige Leute, die spirituell orientiert sind und gleichzeitig profunde etwas zu
Anlage mit Aktien und anderen Wertpapieren sagen können. In vielen Geldbüchern steht dazu jedenfalls nicht viel geschrieben.
So als wenn Börse. mit Aktien Geld verdienen und Spiritualität nicht zusammenpassen könnten.
Natürlich ist die wertvollste Investition immer noch die in deine eigene Person. Doch dann kommt schon die Investition in andere Menschen.
Und wo lässt sich so etwas am besten realisieren wie an der Börse?

  1. Aktien-Weisheit: Kaufe nur Aktien von Unternehmen, deren Produkte du kennst und gut findest.

Diesen Rat beherzigte vor allen Dingen Warren Buffet, der derzeit drittreichste Mann der Welt. Seine Milliarden machte
er mit McDonald´s und Coca-Cola und Geico. (Auch wenn McDonalds und Coca Cola in manchen Augen sicherlich nicht
die gesündesten Produkte vertreiben. Es sind nur Beispiele und es gibt noch viele andere Aktien auch, die in dieses Raster
passen und wahrscheinlich kann man sogar an allem etwas aussetzen)
Geben Sie also am besten nichts auf todsichere Tipps, wenn Sie vor allen Dingen von der Aktie nicht mehr als nur den Namen kennen.

Ich selbst habe diesen Rat viel zu lange unterschätzt und bin selbst einer typischen Anlegerfalle immer wieder aufgesessen.
Nämlich auf das Vertraute in der eigenen Umgebung nicht zu achten und eher gering zu schätzen und zu denken,
dass je ausgefallener die Story, desto mehr Potential hat das Unternehmen. Heute weiß ich, dass dies alles Quatsch ist.
Das meiste Geld lässt sich mit vertrauten Produkten verdienen. Also, schauen Sie selbst was Sie immer wieder gerne im Alltag nutzen
und verwenden und beteiligen Sie sich dann an diesem Unternehmen in Form von Wertpapieren.  Die Power des Vertrauten und dies nutzbar zu machen
für den eigenen Geldbeutel wird aus meiner Sicht immer noch am allerbesten in dem Buch von
Peter Lynch beschrieben: Der Börse einen Schritt voraus. Wie auch Sie mit Aktien verdienen können!
Wenn Sie meine Anlagestrategie in den letzten Geldlettern ein wenig verfolgt haben, wird Ihnen aufgefallen sein,
dass darin zu 80% nur sehr bekannte Marken zu finden sind, die natürlich alle an der Börse notieren

  1. Aktien-Weisheit: Bei schlechten Nachrichten Aktien kaufen, bei guten Nachrichten Wertpapiere verkaufen

Das ist eine manchmal zugegeben etwas makabre Börsenregel, die sich aber oft bestätigt hat. Wer z.B.
nach einem massiven Kursverfall nach einem externen Ereignis mutig die zuvor abgestürzten Wertpapiere gekauft hat,
ist heute reich. Selbst wo nach der Lehman-Pleite die Börse immer noch nachgegeben hat, hätte derjenige,
der damals schon zugegriffen hat, heute deutlich mehr Geld in seinem Aktiendepot. Und so ist das bei fast allen externen Ereignissen.

Nachträglich sieht das auch jeder völlig ein, aber während einer Krise gehören zu Käufen gegen den allgemeinen
Trend starke Nerven und vor allen Dingen eine gute Behandlung der persönlichen tiefsitzenden
Angst vor Armut und Verarmung. Denn schließlich kann niemand etwas zum Zeitpunkt der Erholung sagen.
Es gab auch schon Phasen wo die Kurse lange Zeit gebraucht haben, um sich wieder zu erholen.
Gegen die Angst vor Verarmung hilft am besten ein beständiges Klopfen mit Energetischer Psychologie oder ein Finanzcoaching
Ich persönlich habe die Erfahrung ganz besonders im Jahr 2008 gemacht.

  1. Aktien-Weisheit: Beim Aktien kaufen – Verteile dein Geld immer auf mehrere Aktien

Auch den großartigsten Firmen kann einmal etwas zustoßen, selbst wenn es „nur“ eine feindliche
Übernahme oder ein Angriff von Spekulanten ist. (Obwohl das der jeweiligen Firma meistens im
Kursverlauf gut tut und sie durch die „unfriendly Takeover“ stark im Kurs steigt)

Für die Unternehmenskultur intern ist das aber oftmals eine einzige Katastrophe. So etwas zu klären macht man am besten vorher schon mit Hilfe

einer systemischen Organisations- oder Businessaufstellung
Und wenn Ihr Vertrauen in ein Unternehmen noch so enorm ist – investieren Sie höchstens
1/3 Ihres möglichen einsetzbaren Kapitals. So mindern Sie ihr Risiko.
In meinem Aktiendepot setze ich dieses Prinzip ganz stark um wie in meinen letzten
Geldlettern schon zu sehen.

  1. Aktien-Weisheit: Akzeptiere professionelle Hilfe, auch wenn das Geld kostet

Langfristig gesehen verdient ein Spezialist, der sich intensiv mit allen Kursen beschäftigt und gezielt
Aktien kauft und verkauft, kaum mehr als jemand, der sich einfach Anteile von Aktienfonds oder
Indexfonds kauft – also Profis mit der Anlagestrategie betraut (die bis zu 5% des investierten Geldes kosten.)
Die Berkshire Hathaway Aktie von Warren Buffet ist quasi auch nichts anderes als ein Aktienfonds.
Und zwar einer der langfristig erfolgreichsten auf der ganzen Welt.
Die B-Aktie von Berkshire für den kleinen Geldbeutel siehst du hier.

  1. (Aktien)-Zusatzweisheit: Lasse dich von Fehlschlägen nicht entmutigen.

Denken Sie immer daran! Die Lebensgeschichte erfolgreicher Anleger beginnt häufig mit herben Niederlagen.
Darum sind auch Börsenbücher von erfolgreichen Börsenlegenden ein wunderbares Lese-El Dorado
für den angehenden Wertpapieranleger.
Was die Erfolgreichen vom Durchschnitt unterscheidet: Sie haben nach dem Crash ihrer ersten Strategien
nicht den Schwanz eingezogen und sind reumütig ins Angestelltendasein übergewechselt.
Sie haben ihre Fehler analysiert und sie beim 2. oder 3. Mal vermieden.

Dem kann ich persönlich aus eigener Erfahrung nur zustimmen.
,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
Wer mit Aktien Geld verdienen will und seinen Geldfluss verbessern möchte ist an der Börse gut aufgehoben

Aktien kaufen ist wie das Pflanzen eines Baumes

Das Schwierigste dabei, mit Aktien Geld zu verdienen,
ist, daran zu glauben, dass Sie es schaffen!

Das Zweitschwierigste ist es, den Anfang zu finden.

Ich helfe Ihnen dabei, beides zu erreichen!
1)Wie Sie einfach und bequem mit meiner Trendfolgestrategie in nur 5 Minuten pro Woche dauerhaft mehr finanzielle Freiheit erlangen!
2) Wie Sie stressfrei und sicher zusammen mit mir in den nächsten 7 Jahren höhere Renditen erzielen
3) Welchen Nummer 1 Fehler die meisten Anleger machen und dadurch Ihr ganzes Vermögen verlieren
können und wie Sie den fundamentalen Fehler vermeiden
4) Die elementare Strategie, um mit dem großen universalen Geldberg langfristig sicher Geld zu verdienen
5) Investieren Sie mit mir gemeinsam in erfolgreiche Trendfolger. Sie erhalten wöchentliche Informationen über
das Depot und aktuelle Ankaufs- und Verkaufszeitpunkte.
6) Mein Ziel ist es in den nächsten 7 Jahren in Richtung erster Börsenmillion zu gehen.
7) Dieses Börsencoaching Angebot (wenn Sie es so nennen wollen) gibt es nur hier im Geldletter bei mir.
Es ist bisher noch nirgendwo anderweitig veröffentlicht und soll erstmal auch so bleiben.
Für 149,-€ jährlich kompletten Support bei der Umsetzung. Einfach mir alles nachmachen!
Bei Interesse Email an mich senden: christoph.simon@t-online.de

—————————————————————————————————–

Die Geschichte des Geldes

Das Element Geld

Das Thema Geld ist in erster Linie eine materielle, erdige Angelegenheit. Viel weniger bekannt ist die merkurische, luftige, windige bzw. flexiblere Position seines Gegenwertes. Geld als flüchtiger Charakter, der mal hier ist und dann wieder dort. Die Börsenszene spricht interessanterweise immer davon: „Kapital ist wie ein scheues Reh.“

Der lydische König Krösus war der Erste, welcher staatlich garantiertes Münzgeld prägen ließ. Er garantierte einen offiziellen Gegenwert im Verhältnis zu einer Dienstleistung oder Ware. Insofern ist Geld ein Versprechen. Das steht sogar heute noch auf den britischen Pfund-Noten drauf. „The Bearer of this one pound…“ So wurde schon früh das Prinzip der Vereinfachung angewendet, indem ein offizieller Wertmaßstab für Tausch und Gegentausch eingeführt wurde. Klar, es ist sehr viel einfacher eine Münze oder einen Geldschein bei sich zu tragen, als einen Ochsen oder eine Ziege immer mit ins Geschäft zu nehmen und dann auf den Verkaufstisch zu legen. Das wäre auf Dauer für alle am Verkaufsprozeß Beteiligten sehr anstrengend.

Heutzutage werden Währungen gegeneinander gehandelt, welche sich an einem Wertmaßstab messen lassen. Dabei kommt es in der Regel darauf an, wie gut die Wirtschaft eines Landes da steht und wie hoch verschuldet ein Land ist. Auch wenn es viele nicht glauben mögen ist dies derzeit der Grund, warum der Euro dem US-$ gegenüber den Rang abläuft. Man glaubt einfach, dass die Deutschen schneller ihre Wirtschaft ins Rollen bringen als die US-Amerikaner und somit die Wirtschaft zukünftig besser läuft.

Die Symbiose innerer und äußerer Werte.

Stell` dir mal kurz den globalen Kreislauf von Dienstleistungen und Gütern vor, welche eine Symbiose von Aus-Tausch im tieferen Sinne ständig miteinander eingehen.
Geld lebt von den Ideen der Menschen, unserer intelligenten und kreativen Fähigkeiten, sinnvolle Zusammenhänge in der Natur zur Verbesserung und Vereinfachung auf das menschliche Leben zu übertragen.
Da Geld seinen Ursprung als Tauschmittel definiert, verbindet es sinnvollerweise die fein- mit den grobstofflichen Welten. Aus der kreativen (feinstofflichen) Welt der Ideen entstehen die Konstrukte späterer Manifestationen (grobstofflich). Im Prinzip ähnelt dies dem Gesetz der Kausalität. Geld ist somit auch ein Vermittler zwischen den Welten. In gewisser Weise könnte man dies als ein zutiefst schamanisches Prinzip betrachten. Der Schamane switcht ebenfalls zwischen den Welten hin- und her und heilt dabei.

Geld als Heiler?

Das Geld heilt ist in gewisser Weise natürlich Quatsch. Aus einer anderen Perspektive, nämlich der einer geistigen Welt, trifft dies jedoch zu. Sobald wir uns des Geldes bewusst werden, entwickeln wir auch Theorien darüber – Glaubenssätze, an denen wir manchmal bis zum Ende unseres Lebens festhalten, oft genug auf Kosten der psychischen Gesundheit. Zum Beispiel halten uns die internal übernommenen Erfahrungen unserer Eltern davon ab, eigene Initiative in Bezug auf Berufs- und Finanzplanung zu entwickeln, oft bis über unsere Lebensmitte hinaus.

Wir alle machen Erfahrungen wie diese. Sie sind eine Falle der Unschuld, denn oft können wir unsere alten Überzeugungen das ganze Leben lang nicht loslassen und zahlen den Preis, dass wir nie zur Freiheit gelangen.

Ich bin noch nie einem Gelddilemma begegnet, bei dem nicht mit dem eigentlichen Problem eine „falsche“ Überzeugung einherging. An jeder Einstellung zu Geld, an der wir festhalten, haftet ein Makel; sie macht unsere Welt unvollständig.

[Gut, es gibt natürlich keine falschen Überzeugungen. Doch, es gibt Glaubenssätze, die bezogen auf persönliche Ziele eher unterstützend wirkend oder eben hemmend. So ist das wohl besser ausgedrückt]

Geldglaubenssätze heilen geht auf vielfältige Weise. Einer der meiner Erfahrung nach wirkungsvollsten ist das systemische Aufstellen von Geld und der handelnden Person. Das kann wunderbar kombiniert werden mit Methoden der Energetischen Psychologie und des radikalen Konstruktivismus in Form von NLP.

Die nächsten systemischen Geldaufstellungen in Berlin findest du hier: http://www.www.geld-seminar.com/geldaufstellungen-in-berlin-und-mannheim/

Wenn die intuitive Verhaltenssteuerung ein wenig unterstützt werden soll, empfehle ich dir die radionisch besendeten CD`s Wohlstandsbewusstsein, Erfolgreiches Börsentrading und Ziele erreichen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.